PACE-Leiter bedauert, dass Russland die Entscheidung zu überspringen 2019 Winter Session

0
77

PARIS, Januar 18. /TASS/. Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE) Liliane Maury Pasquier, sagte in einer Erklärung, die durch TASS, dass Sie bedauerte den Beschluss Russlands nicht zur Entsendung einer delegation, die 2019 Winter-Session.

“Ich habe Kenntnis genommen von Aussagen, durch die Staatsduma und den Föderationsrat [die unteren und oberen Kammern des Russischen Parlaments]. Ich bedauere die Tatsache, dass das russische Parlament sieht keinen Grund, die Ernennung einer delegation für das von uns geplante Sitzung im Jahr 2019, weil ein Mitglied des Europarats ist Russland verpflichtet, sich an der Arbeit Ihrer Gremien”, sagte Sie.

Der Präsident fügte hinzu, dass würde Sie informieren die Mitglieder der PACE-Büro “des Russischen Parlaments Aussagen und Haltung.”

Während seiner Donnerstag-Sitzung der Staatsduma einstimmig verabschiedete den Entwurf einer Erklärung, die nahelegt, nicht das senden der Russischen delegation auf der Sitzung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE) im Januar 2019 und verlassen in der Kraft der Entscheidung, freeze-Mitgliedschaft Russlands Gebühren an den Rat der europäischen budget.

Die Staatsduma auch die Schuld das TEMPO für unhöflich Verletzung von Russlands Rechte als Mitglied des Europarats (CoE) bei Entscheidungen, die im Jahr 2015 nehmen die Russischen Parlamentarischen delegation seiner wichtigsten Befugnisse in der Versammlung.

Russland und PACE

Die russische delegation in der PACE entzogen wurde, das Stimmrecht im April 2014 aufgrund von Ereignissen in der Ukraine und auf der Krim die Wiedereingliederung mit Russland. Im Jahr 2015, das TEMPO zweimal untersucht die Frage der Wiederherstellung der Russischen delegation die Vollmachten, aber die Sanktionen wurden erst dann angezogen. In der Antwort der Russischen delegation weigerte sich, unter solchen Bedingungen arbeiten, und in 2016-2018 es nicht senden Sie eine Anwendung, um zu bestätigen, Ihre Befugnisse. Russland auch vorgeschlagen, die Einführung der Vorschriften, um das TEMPO der Geschäftsordnung -, dass niemand das Recht hat, die strip-Parlamentarischen Mitglieder Ihre Rechte speichern Sie Ihre Wähler.

Auf Oktober 10, 2018, Generalsekretär des Europarats, Thorbjorn Jagland erklärte, dass Russland die Rechte, vertreten zu sein in der CoE-Gremien (dem Ministerkomitee und der Parlamentarischen Versammlung) kann ausgesetzt werden, ab Juni 2019 für die systematische nicht-Zahlung der Mitgliedsbeiträge. In der Antwort des Russischen Außenministers Sergej Lawrow erklärte, dass Russland zu dem werden lassen CoE selbst wenn seine Gegner in dieser Organisation bestehen auf Moskau Ausweisung.

Im Dezember 10, das TEMPO Regeln, Komitee gegen den Entzug der nationalen Delegationen, die von Ihrem Recht auf Teilnahme an den Wahlen der Organisation, den Generalsekretär und die Richter für den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Aber die Russischen Ständiger Vertreter bei der EU Vladimir Chizhov, erklärte, dass Russland nicht zufrieden mit der teilweisen Wiederherstellung Ihrer Delegationen Rechte im TEMPO und erwartet, dass “die volle und bedingungslose Wiederherstellung der Rechte” der delegation und “die Entwicklung eines solchen Verfahrens, die verhindern würde, dass solche Aktionen seitens der Versammlung die Mehrheit in der Zukunft.”.