Kurdischen Kräfte Voraus in Richtung der letzten Stützpunkte von Extremisten in Ost-Syrien — Agentur

0
541

MOSKAU, Januar 18. /TASS/. Kurdische Gruppen der syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) sind auf dem Vormarsch in Richtung der verbleibenden Stützpunkte von Terroristen auf dem östlichen Ufer des Euphrat-Flusses, der kurdischen Nachrichtenagentur Firat berichtete unter Berufung auf eine SDF-Befehl-Anweisung.

Laut der Aussage, extremistische Gruppen erlitten haben, schwere Verluste in der Nähe der östlichen syrischen Stadt Hajin als ein Ergebnis einer operation durchgeführt, durch kurdische Milizen, die das Rückgrat der SDF. Sie erweitert einen kilometer in das Gebiet gesteuert durch den islamischen Staat Terror-Gruppe (verboten in Russland).

Nach Angaben der Agentur, SDF-Gruppen etabliert, die Kontrolle über die Stadt Al-Sousa, der islamische Staat ist der Haupt-Festung in der region, nach heftigen Zusammenstößen am Januar 15. Früher, in der Nähe der Siedlung von Al-Shafaa wurde auch befreit. Mehr als 2.000 Zivilisten, die von Terroristen als menschliche Schutzschilde eingesetzt, die veröffentlicht wurden.

Derzeit islamischen Staat Terroristen halten eine Fläche von rund 15.000 Quadratkilometern in der Nähe der Grenze zum Irak.

Im September 10, 2018, SDF startete eine operation gegen den islamischen Staat im Osten von Deir ez-Zor Provinz. Laut dem syrischen Menschenrechts-Observatorium, insgesamt 1.100 Terroristen getötet wurden im land Operationen und Luftangriffe der US-geführten internationalen Koalition in Syrien. Die kurdischen Verluste waren schätzungsweise 600 Menschen. Die Koalition Streiks getötet, etwa 300 Zivilisten, darunter 130 Kinder.