Human Rights Watch kritisiert Vorgehen gegen die Freiheit in der Ukraine

0
346

NEW YORK, Januar 18. /TASS/. Im letzten Jahr, die den ukrainischen Behörden wurde ein ernsthaftes Vorgehen gegen die Zivil-und Medien-Freiheit im Land und konnte nicht ordnungsgemäß Untersuchung von Angriffen auf Aktivisten von Human Rights Watch (HRW) sagte in seinem Jahresbericht.

Druck auf Journalisten und Aktivisten

Laut dem Dokument, die Kiew-Regierung “waren weitere Schritte zu beschränken, die Freiheit der Meinungsäußerung und die Vereinigungsfreiheit.” “Gewalt von radikalen Gruppen, die Förderung der Hass setzen ethnische Minderheiten, Lesben, schwule, bisexuelle und transgender (LGBT) Menschen, Aktivisten und Journalisten in Gefahr,” der Bericht geht weiter.

HRW betonte, dass “er Ukrainische Regierung hat die anhaltenden Beschränkungen der Freiheit der Meinungsäußerung, die Informationsfreiheit und die Freiheit der Medien, sucht zu rechtfertigen, wenn Sie” durch Berufung auf die Notwendigkeit, counter-Russland und anti-Ukraine-propaganda.

“Ab Oktober 201 Verstöße gegen die Pressefreiheit fand in 23 Regionen. Diese reichten von Drohungen und Einschüchterungen bis hin zur Einschränkung der Journalisten den Zugang zu Informationen,” die Organisation sagte, unter Berufung auf das Institut für Massenkommunikation, media freedom watchdog.

Der Bericht erwähnt die Mai-2018 Vorfall in die Ukraine ‘ s state security service, der SBU, die “deportiert wurden zwei Journalisten aus den wichtigsten Russischen-staatlichen Fernsehen, Kanal 1, behauptet, dass Sie geplant hatten, zu verbreiten Desinformation über die Ukraine.” Im gleichen Monat, Kirill Vyshinsky, die Chefredakteurin der Russischen staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti Ukraine, wurde festgenommen und auf Hochverrat Anklagen. “Sicherheit Dienstleistungen in die Steckdose Büro in Kiew,” der Bericht geht weiter.

“Behörden nicht Durchführung effektiver Untersuchungen in zahlreiche Angriffe gegen anti-Korruption und anderen community-Aktivisten,” sagte HRW. Die Organisation fügte hinzu, dass im November 2018, anti-Korruptions-Aktivistin Jekaterina Gandzyuk starb an Verbrennungen erlitt Sie bei einem Säure-Angriff im Juli.

Straflosigkeit und Diskriminierung

Der Bericht stellt fest, dass die Kiew-Regierung scheiterte vor Gericht zu bringen die Verantwortlichen für die tödlichen Odessa Haus der Gewerkschaften Feuer im Mai 2014.

“Gerechtigkeit für Konflikt im Zusammenhang mit Missbrauch und Verbrechen, die während der 2014 Maidan-Proteste und Massen-Unruhen in Odessa blieb unangetastet mehrere Jahre später, trotz zahlreicher zusagen von ukrainischen Behörden zur Gerechtigkeit,” den Bericht liest. Die “Strafverfolgungsbehörden versäumt, Beweise zu sichern, nach den Ereignissen und um zu verhindern, dass verdächtigen aus fluchtartig das Land.”

Der Abschnitt widmet sich der Konflikt im Osten der Ukraine, sagt, dass die Behörden setzten Ihre “diskriminierende Politik” gegen Rentnerinnen und Rentner mit Wohnsitz in den selbsternannten volksrepubliken von Donezk und Lugansk (DPR und LPR), die gesagt wurde, um “die Registrierung als intern vertriebene (IDPs) und pflegen residency in von der Regierung kontrollierten Gebieten für den Zugriff auf Ihre Pensionen.”

“In zwei separaten Fällen, Ukrainische Gerichte fanden mehrere Bestimmungen der Dekrete Rentenzahlungen, diskriminierend und bestellten Behörden einzustellen, die Beschränkung des Zugangs zu Renten. Jedoch, die Behörden nicht bemerken, dass diese Entscheidungen,” den Bericht liest.

Außerdem, die Mitglieder der “Gruppen eintreten für Hass und Diskriminierung” durchgeführt, die mindestens zwei Dutzend gewalttätige Angriffe, Bedrohungen oder Einschüchterung gegen Roma, LGBT-Menschen und Rechte-Aktivisten in mehreren Städten der Ukraine. “In den meisten Fällen, Polizei nicht reagiert oder wirksam zu untersuchen,” sagte HRW.

Kritik an USA und Russland

Der Bericht beschreibt HRW die vision von Ereignissen, die stattgefunden haben im Jahr 2018 in 100 Ländern weltweit.

Der Organisation Executive Director Kenneth Roth sagte in seinem Vorwort essay, dass trotz der “Montage Widerstand gegen Autokratie,” das vergangene Jahr kann beschrieben werden als “dunkle Zeit für die Menschenrechte.”

Laut dem Dokument, “die Vereinigten Staaten fortgesetzt, um rückwärts zu bewegen, auf Menschenrechte im in-und Ausland im zweiten Jahr der Präsident Donald Trump’ s administration.” Die HRW, sagte, dass die derzeitige US-administration hat sich verpflichtet, eine Reihe von Maßnahmen, verschlimmern die situation der Häftlinge, Immigranten und Frauen.

“Der Trumpf der Verwaltung auch weiterhin zu unterstützen, missbräuchliche Regierungen im Ausland militärisch, finanziell und Diplomatisch,” den Bericht liest.

Der Bericht auch Stimmen seine traditionelle Kritik an Russland, fordern, dass die Behörden “erhöhte sein Vorgehen gegen die politische opposition und andere Kritiker” und “Fortsetzung zu ersticken Kritischer Stimmen, vor allem online.”

“Der Kreml hat nicht aufhören, die Behörden in Tschetschenien von Bedrohung und Inhaftierung von Menschenrechtsverteidigern,” den Bericht liest.